Strategische Klagen zu sexualisierter Kriegsgewalt – der richtige Weg?

Ass. iur. Anna von Gall

Der Beitrag untersucht, inwieweit geschlechtliche Diskriminierung durch strategische Klagen im Recht transparent gemacht und sexualisierte Kriegsgewalt an Frauen bekämpft werden kann. Nach einer kurzen Einführung in die Ziele strategischer Klagen im Allgemeinen werden die ersten Erfolge solcher Verfahren gegen sexualisierte Kriegsgewalt im Besonderen aufgezeigt (darunter Prozesse vor internationalen Gerichten und das erste Strafverfahren in Deutschland nach dem VStGB), aber auch die Hindernisse bei der Rechtsverfolgung am Beispiel Sri Lankas, wo Frauen derzeit häufig sexuelle Übergriffe durch das Militär widerfahren. Von Gall fordert eine breite gesellschaftliche und politische Diskussion der Problematik, um die Erfolgsaussichten von Klagen gegen sexualisierte Kriegsgewalt künftig zu erhöhen.