Der verschuldete, anfängliche, unbehebbare Sachmangel

Staatsanwalt Dr. Michael Duchstein

Der Autor befasst sich in seinem Aufsatz mit der Problematik, ob dem/der Käufer/in bei einem anfänglichen unbehebbaren Mangel neben dem Anspruch aus § 311a II BGB auch ein Schadensersatzanspruch nach §§ 280, 283 BGB zusteht. Nach einer Einführung in die problematische Fallkonstellation widerlegt der Verfasser mit Hilfe klassischer Auslegungsmethoden die Ansicht, dass § 311a II BGB eine Sperrwirkung  hinsichtlich der §§ 280, 283 BGB entfalte. Im Anschluss wird erörtert, wann bei einem anfänglich unbehebbaren Mangel die übrigen Voraussetzungen der §§ 280, 283 BGB erfüllt sind.