Sozialethische Einschränkung des Abwehrrechts in Fällen der Notwehrprovokation: Vorschlag einer “objektiv-subjektiven Neutralisationsmethode”

Stud. iur. S. Ashkan Rahmani

In seinem Aufsatz „Sozialethische Einschränkungen des Abwehrrechts in Fällen der Notwehrprovokation: Vorschlag einer ‚objektiv-subjektiven Neutralisationsmethode’“ führt der Verfasser zunächst in die einzelnen Probleme der Absichtsprovokation ein. So beginnt der Autor mit der Darstellung der Problematik, ob eine Person, die eine Notwehrsituation gezielt hervorruft, noch über das Recht verfügt, sich gegen den provozierten rechtswidrigen Angriff zu wehren. Dabei wird auf das Bedürfnis einer sozialethischen Einschränkung sowie deren Anknüpfungspunkt eingegangen. Im Folgenden werden die Voraussetzungen der Absichtsprovokation sowie die verschiedenen Lösungsvorschläge zur Ausgestaltung der sozialethischen Einschränkung des Notwehrrechts dargestellt. Abschließend stellt der Verfasser einen eigenen Lösungsansatz in Form einer objektiv-subjektiven Neutralisationsmethode vor.