Bestimmtheit und Vertraulichkeit im Umwandlungsrecht

Bauer, HRN 2013, 104–106

Bei umwandlungsrechtlichen Spaltungsvorgängen werden häufig neben Vermögensgegenständen auch Vertragsverhältnisse, Forderungen und Verbindlichkeiten auf einen anderen Rechtsträger übertragen. Da die übergehenden Gegenstände genau bezeichnet werden müssen, kann es zu einem Konflikt mit Geheimhaltungsinteressen und ‑verpflichtungen des übertragenden Rechtsträgers kommen. Der Beitrag erläutert die rechtlichen Rahmenbedingungen dieses Spannungsfeldes und unterbreitet konkrete Lösungsvorschläge.