Gemeinschaftliches Testament und Erbvertrag – Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Friedrich-Büttner/Kühle, HRN 2013, 113–115

Viele Menschen haben das Bedürfnis, ihre Rechtsnachfolge im Zusammenwirken und in Abstimmung mit anderen, nahestehenden Personen zu regeln. Zentrales Anliegen der Beteiligten ist dabei häufig, eine erbrechtliche Bindungswirkung herzustellen. Als erbrechtliche Gestaltungsmittel stehen hier in erster Linie zwei Rechtsinstitute zur Verfügung: das gemeinschaftliche Testament und der Erbvertrag. Der folgende Beitrag möchte einige Gemeinsamkeiten und Unterschiede aufzeigen und damit eine erste Hilfestellung auf dem Weg zur optimalen, gemeinsamen Nachfolgegestaltung bieten.