Der internationale Unternehmenskauf – Die Zielgesellschaft richtig leiten, auch aus dem Ausland

Stupp, HRN 2014, 117-120

Wird ein Unternehmen mit Sitz in Deutschland von einem ausländischen Käufer erworben, stellt sich die Frage, wie der Käufer diese Zielgesellschaft nach Erwerb lenken und leiten, d.h. auf die Geschäftsführung einwirken oder diese stellen kann, ohne dass es auf Grund der Tatsache, dass der Gesellschafter – oder die für ihn handelnde Person – seinen Sitz nicht in Deutschland hat, dabei zu Problemen kommt. Der Beitrag behandelt dabei insbesondere den Fall der (nicht gewollten) faktischen Sitzverlegung bei einer GmbH & Co. KG.